Kaffee pro & contra

Kaffee ist nach wie vor der Deutschen liebstes Getränk. Im Durchschnitt konsumiert ein Erwachsener 150 Liter Kaffee jährlich. Global gesehen steht Kaffee auf der Beliebtheitsskala der Getränke auf Platz zwei, direkt nach Wasser. Die Markteinführung von Coffee-Pad-Automaten und die Preisentwicklung bei den Kaffeevollautomaten haben mit zu dieser Entwicklung geführt, so ist das Lieblingsgetränk jetzt jederzeit ganz frisch zubereitet.

Kaffee hat viele gute Eigenschaften. Seine belebende Wirkung ist allseits bekannt. Das Koffein in Verbindung mit Chlorogensäure ist dafür verantwortlich. Koffein hat eine gefäßerweiternde Wirkung, der Herzschlag wird erhöht, die Durchblutung verbessert.
Außerdem wird die Atmung beschleunigt und die Gefäße in der Lunge werden erweitert. Kaffee hat auch eine harntreibende Wirkung und kurbelt insgesamt den Stoffwechsel an. Neue Studien zeigen sogar, dass Kaffeekonsum das Gallensteinrisiko um 25 % senken kann. Die Röststoffe des Kaffees können freie Radikale im Körper binden und damit unter Umständen das Leberkrebsrisiko verringern. Außerdem regt Kaffee die Verdauung an, dadurch dass er die Produktion von Magensäure und Gallensaft ankurbelt, kommen Magen und Darm in Schwung. Eine Studie aus den USA hat ergeben, dass der tägliche Kaffeekonsum das Prostatakrebsrisiko senken kann, egal ob er koffeinhaltig ist oder nicht. Um so wichtiger ist die richtige Zubereitung mit der auf die Bedürfnisse des Verbrauchers abgestimmten Kaffeemaschine.
Kaffee hat aber nicht nur guter Eigenschaften. Übermäßiger Konsum kann zu Zittrigkeit, Herzrasen, Bluthochdruck und sogar zu Angstattacken führen. Besonders empfindliche Personen können unter Schlafstörungen leiden. Wer normalerweise regelmäßig Kaffee trinkt und plötzlich damit aufhört, kann möglicherweise Entzugserscheinungen bei sich beobachten, wie beispielsweise Kopfschmerzen. Was auf der einen Seite positiv gesehen werden kann, ist für andere möglicherweise ein Risiko. Wer ohnehin schon unter Bluthochdruck leidet oder nervös ist, wird diese Symptome durch den Konsum von Kaffee noch verstärken. Grundsätzlich ist also Vorsicht geboten, je nach persönlichem Befinden kann Kaffee gut oder schädlich sein.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Deutsche Ärzte in Florida

Präzisionsoperationen mit dem "daVinci"-OP-System

Nagelpflege beginnt in den Nägeln